Feldforschung zu Fuss

In meinem Projekt geht es um Topographie.

Ich habe draußen gearbeitet. In einem Kreis von zehn Kilometern bin ich durch Stoke-on-Trent gewandert und habe gesammelt. Durch Sammeln wollte ich den Ort Stoke-on-Trent kennenlernen, mir den Ort erschließen.

Was habe ich gesammelt? Ich habe alles gesammelt, was in meinen Augen mit der Fabrik zu tun hat. Dinge, die mich interessierten, die ich automatisch aufsammeln wollte. Wenn ich darüber nachdenken musste, ob ich einen Gegenstand mitnehmen wollte oder nicht, habe ich ihn liegen lassen.

Die gefundenen Dinge habe ich abends in der Fabrik abgeladen, in einem Ordnungssystem, das sich auf das Kartierungssystem unterwegs übertragen lies. Die Gegenstände sind nach Fundorten geordnet. Ich habe die Fundstücke in dem gleichen Kreis in der Fabrik angeordnet, der auch meinem Suchradius, dem Kreis auf meiner Karte entsprach. Die Fabrik befindet sich dort, wo sich die Linien schneiden. Jede Zirkellinie entspricht einem Kilometer.

Die Grundierung ist aus China clay und Kleister hergestellt. Sie stellt den historischen Grund für meine Arbeit dar und ist ein richtiger Malgrund für meine neue Topographie.

Durch dieses Vorgehen beschreibe, vermesse, zeichne ich den Ort Stoke-on-Trent neu und betreibe damit Topographie im wörtlichen Sinne (τόπος „Ort" und γράφω „schreiben", „zeichnen"). Topografieren bedeutet auch, einen Ort zeichnen, nicht nur über einen Ort schreiben. Indem ich eine neue Topographie zeichne, zeige ich was heute noch da ist. Das „Veraltete" spiegelt sich in der früheren Bedeutung des Ortes als Industriezentrum wider.

This project deals with topography. I worked outside. Within a circle of ten kilometres I wandered through Stoke-on-Trent and collected things. By collecting, I wanted to get to know Stoke on Trent and open it up. What did I collect? I collected everything which in my eyes has to do with factories. Things which interested me, which I automatically wanted to pick up. If I had to think about whether I wanted to take an object with me or not, I left it behind. I dumped the finds in the factory in the evening, in an order system which was transferred to the mapping system while I was out and about. The objects were ordered according to locality. I arranged the finds in the same circle in the factory, which also corresponded to my search radius, the circle on my map. The factory was located where the lines intersected. Each circular line corresponded to one kilometre. The primer is made of China clay and paste. It represents the historical reason for my work and is a real basis for my new topography. By working in this way, I describe, survey and redraw the city of Stoke on Trent, and do topography in the literal sense (τόπος "place" und γράφω "write/draw"). Topography also means sketching a place, not just writing about it. By creating a new typography, I show what still remains today. The "obsolete" is reflected in the former significance of the location as an industrial centre.